Lange haben wir nach dem richtigen "Arbeitsmaterial" für Julia gesucht! Laminierte Fotos und Bildsymbole haben bei starker Beanspruchung nur eine kurze Lebensdauer. Da Julia alles in den Mund nimmt, gehen laminierte Sachen schnell kaputt. Die ideale Lösung sind Bildboxen.

Durch ihre Kompaktheit und Stabilität halten sie eine Menge aus und können nicht "zerknicken". Ebenfalls sind sie bruchsicher, bei einem Angelman Kind eine wichtige Bedingung!

 

Wir haben die Bildboxen vor einiger Zeit in Deutschland bestellt, in der Zwischenzeit hat auch die Firma Active Communication die Bildboxen in ihrem Sortiment aufge nommen.

Direkter Link:

http://www.active-education.ch/index.php/de/kommunikation/bildbox_magnet_5er-detail

Es git diese mit Klett oder Magnetaufhängung.

Dann ging die Suche aber erst richtig los! Eine praktische und geeignete Befestigung der Bildboxen musste gefunden werden! Damit Julia jederzeit Zugriff hat, musste es etwas sein, was auf ihrer Höhe greifbar und doch festgemacht war!

Wir entschieden uns für Magnete, welche wir auf der Rückseite der Bildboxen befestigen. Da unsere Küche aber keinerlei magnetische Fläche aufweist, liessen wir unsere Küchenschranktür vom Schreiner mit einer magnetischen Platte versehen!

 

Die Grundsteine für die "Bildunterstützte Kommunikation" waren gelegt! Es konnte losgehen!