Drehbarer Autositz mit 5-Punkte Gurt

Bis anhin hatten wir für Julia einen Auto-Kindersitz mit 5-Punkte- Gurt. Dieser wurde nun aber zu klein. Die nächstgrösseren Autositze, die im „üblichen“ Handel erhältlich sind, verfügen über keine 5-Punkte-Gurt Sicherung mehr. Julia ist aber zwingend auf einen Autositz dieses Typs angewiesen, denn sie windet sich immer wieder aus den Modellen mit 3-Punkte-Gurt heraus.

Deshalb haben wir ein erneutes Gesuch zur Übernahme der hohen Kosten an die IV gestellt. Das erste Gesuch vor der definitiven Diagnose „Angelman“ im 2010 wurde abgelehnt.

 

Unverständlicherweise wurde nun auch das zweite Gesuch trotz ärztlicher Verordnung abgelehnt, da das Gesetz eine Kostenübernahme nur bei „Nicht-vorhanden-sein“ der Kopfkontrolle vorsieht.

Dass Julia aber wegen ihrer geistigen Behinderung die Gefahr des selbstständigen Abgurtens während der Fahrt nicht realisiert, interessierte die IV-Stelle nicht. Sie stellte die Paragraphen über Julias Sicherheit.

Uns bleibt nichts anderes übrig, als den Reha-Auto-

Kindersitz mit 5-Punkte-Gurt selber zu finanzieren. Wir sind aber überzeugt, dass die rund Fr. 2500.- sehr gut investiert sind, denn Julias Sicherheit geht vor.Deshalb werden wir den Sitz mit Hilfe des Therapie- und Hilfsmittelkontos selber bezahlen.

 

Praktischerweise kann der Autositz zur Tür gedreht werden, sodass wir Julia einfacher einladen und anschnallen können. Ab jetzt fährt Julia in einem für ihre Behinderung entsprechendem Autositz mit uns im Auto mit und kann sich nicht mehr selbstständig abschnallen.

Das ist das wichtigste!

Zusätzliche Sicherung gegen das Rauswinden

Da Julia sich immer wieder aus den Schulter-Gurten rauswand, mussten wir die Gurten an der Brust zusätzlich mit einem Klipp-Verschluss, wie sie an Rucksäcken üblich sind, verschliessen.

Ein grosses Danke geht an unsere "Näh-Künstlerin" Magdalena, welche uns diese Spezialanfertigung für Julia nähte.

Nun kann sich unser "Angel" nicht mehr aus den Gurten rauswinden und fährt angeschnallt mit uns mit.