Jeden Freitag kocht die Klasse der Eingangsstufe ihr eigenes Mittagessen.

Beim Kochen geht es nicht darum möglichst viele verschiedene Sachen zu kochen, sondern um die Automatisierung gewisser Abläufe.

So war Julia im ersten Semster für das Mixen des Eistees zuständig. Jeden Freitag im Kochen holte sie mit ihrer Betreuerin zuerst den Mixer hervor, holte das Wasser und das Eisteepulver und leerte beides zusammen in den Mixer. Sie entdeckte den Schalter "on" und dessen Funktion und kicherte immer ganz verzückt, wenn der Mixer anfing zu strudeln!

Nach Fertigstellung des Eistees für das gemeinsame Mittag- essen war Julia fürs Dessert zuständig. Dazu ging sie mit ihrer Betreuerin im nahe gelegenen Hof- laden Zwetschgen oder Dörrfrüchte ein- kaufen.

Im zweiten Semester machte Julia dann im Kochen "Mandarindli-Saft"!

Mit grossem Eifer lernt sie mit Hilfe der Lehrperson ein Messer zu führen, die Mandarindli nach dem Aufschneiden auf der Maschine auszudrücken und danach den fertigen Saft in ihren Schoppen zu füllen! So genial und mega fein dazu!

Seit neustem lernt Julia das Verarbeiten einer Gurke. Dazu muss sie die Gurke zuerst vom Plastik befreuen. Danach gilt es die Gurke zu schälen und sie zu zerkleinern. Da Julia Gurkenstückli über alles liebt, können ihre Klassenkameraden froh sein, wenn am Schluss nicht alle Stückli schon von Julia selber aufgegessen wurden.

PCS-Symbole von Boardmaker mit freundlicher Genehmigung von Active Communication